A B C D E F G K L M P Q R S T 

Bachelor

Der Bachelor ist ein erster akademischer berufsqualifizierender Abschluss, der nach mindestens drei Jahren, in Deutschland nach einem 6-8-semestrigen Studium (180-240 ECTS-Leistungs­punkte, 3-4 Jahre Dauer) erworben wird. Bachelor-Studiengänge werden in Deutschland an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen sowie an Fachhochschulen angeboten. Die Bundes­länder haben sich in den "Ländergemeinsamen Strukturvorgaben gemäß § 9 Abs. 2 Hochschulrahmengesetz für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen" auf eine einheitliche Struktur der Bachelor-Studiengänge geeinigt.[1] So sehen alle Bachelor-Abschlüsse beispielsweise eine Abschlussarbeit im Umfang von 6-12 ECTS-Leistungspunkten vor. Die für deutsche Bachelor-Studiengänge vorgesehenen Ab­schlussbezeichnungen sind einheitlich festgelegt. Sie lauten: Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Bachelor of Engineering, Bachelor of Laws, Bachelor of Fine Arts, Bachelor of Music und Bachelor of Education. Fachliche Zusätze zu den Abschluss­bezeichnungen sind ausgeschlossen, deutschsprachige Formen der Abschlussbezeichnungen wie "Bakkalaureus der Wissen­schaften" können hingegen verwendet werden. Bachelor-Abschlüsse werden in Deutschland in der Laufbahnstruktur des öffentlichen Dienstes dem gehobenen Dienst zugeordnet und verleihen die grundsätzliche Berechtigung zum Studium in einem ↑Master-Studiengang an derselben oder einer anderen Hoch­schule in derselben oder einer anderen Studienrichtung in Deutschland oder im Ausland. Ziel des Studiums in einem Bachelor-Studiengang ist zum einen die ↑Beschäftigungsfähigkeit (↑Employability) der Absolventen für verschiedene Tätigkeiten und Berufsfelder. Zum anderen sollen während des Bachelor-Studiums grundlegende fachliche und methodische ↑Kompetenzen sowie ein Überblick über die Zusammenhänge der gewählten Studienrichtung erworben werden. Um das Ziel der Beschäftigungsfähigkeit zu erreichen, sollen verstärkt fachübergreifende Kompetenzen (Schlüssel­kompetenzen) vermittelt werden. Als eine neue Qualifikations­stufe im deutschen Hochschulsystem muss der Bachelor-Abschluss auf dem deutschen Arbeitsmarkt noch etabliert werden, vor allem bei Studieninteressierten und Arbeitgebern. Die von Bachelor-Absolventen zu erreichenden Qualifikationen werden allgemein im nationalen ↑Qualifikationsrahmen durch ↑Lernergebnisse beschrieben, die spezifische Erläuterung der Qualifikationen soll ab 2005 für alle Absolventen automatisch und kostenfrei in einem ↑Diploma Supplement erfolgen.
EB, AF

[1] Ländergemeinsame Strukturvorgaben gemäß § 9 Abs. 2 HRG für die
Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen. Beschluss der
Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 in der Fassung vom 22.9.2005;
URL: http://www.kmk.org/doc/beschl/BS_050922_Laendergemeinsame
Strukturvorgaben.pdf
(3.5.2006).

 
© Ost-West-Wissenschaftszentrum