A B C D E F G K L M P Q R S T 

Tuning-Projekt

Das Tuning-Projekt wird im Rahmen von SOCRATES-ERASMUS seit 2001 von der Europäischen Kommission gefördert und befindet sich in seiner dritten Phase.[1] Es hat
unter anderem einen Ansatz entwickelt, bei dem Qualifikations­profile, ↑Kompetenzen und Lernziele im Kontext von fachlichen Standards und Arbeitsmarktanforderungen diskutiert werden. Dadurch möchte das Projekt eine Hilfestellung für die Aus­arbeitung von Studienprogrammen geben. Das Projekt wird
von den Hochschulen getragen. Ein allgemeines Ziel des
Tuning-Projekts besteht darin, auf europäischer Ebene eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Wissen zwischen Staaten, Hochschuleinrichtungen und Hochschul­personal hinsichtlich der Umsetzung des ↑Bologna-Prozesses bereitzustellen. Der Name Tuning wurde für das Projekt gewählt, um zum Aus­druck zu bringen, dass die Hochschulen keine Harmonisierung ihrer Studiengänge und keine vereinheitlichten, präskriptiven oder definitiven europäischen Curricula anstreben, sondern nach Bezugspunkten, Konvergenz und Verständigung untereinander suchen. Aus Deutschland sind daran die Universitäten Göttingen, Heidelberg, Leipzig, Bochum, Dortmund, Hannover und Braun­schweig sowie die Fachhochschulen Aachen, Zwickau und Osnabrück beteiligt. Die Entwicklung eines ↑Europäischen Hochschulraums (EHR) wirkt sich wesentlich auf die Studiengangsstruktur aus. Das Tuning-Projekt möchte einen Beitrag zu der Frage leisten, wie sich Studiengänge, Studieninhalte, Lehr- und Lernformen ent­wickeln werden. Dies tut es, indem es die fachlichen Standards, Qualifikationsprofile für einzelne Fächer, Anforderungsprofile des Arbeitsmarktes sowie Kompetenzen und Lernziele für ↑Bachelor- und ↑Master-Studiengänge definiert. Das Projekt umfasst neun Netzwerke in den Fachdisziplinen Wirtschafts­wissenschaften, Erziehungswissenschaften, Geologie, Geschichte, Mathematik, Physik, Chemie, Pflegewissen-
schaften und Europäische Studien. Außerdem sind viele der
von der EU-Kommission geförderten thematischen Netzwerke dabei, die Tuning-Ergebnisse umzusetzen.[2] Die Ergebnisse der ersten und zweiten Phasen sind in aus­führlichen Dokumentationen zusammengefasst und können
auf der Internetseite des Tuning-Projekts heruntergeladen werden.[3] Leider wurden die Empfehlungen des Projekts in Deutschland bisher nicht genügend wahrgenommen, obwohl
das Projekt das Ziel hat, Institutionen bei der Umsetzung des Bologna-Prozesses zu helfen.
TNM

[1] Vgl. diese Definition mit den Ausführungen im Bologna-Reader der HRK 2004, S. 95-96.

[2] Zu den thematischen Netzwerken vgl. URL: http://ec.europa.eu/education/
programmes/socrates/tnp/index_de.html
(19.7.2006).

 
© Ost-West-Wissenschaftszentrum